• Sich selbst annehmen

    »Auch wenn es viele Konflikte gab vor dem Klinikaufenthalt meiner Frau; an ihrer psychischen Erkrankung trage ich keine Schuld.«

  • Mit Freunden in Kontakt bleiben

    »Durch die Depression meiner Mutter läuft zuhause alles drunter und drüber. Es hilft mir, mich jeden Tag mit meinen Freunden zu treffen.«

  • Kreatives tun

    »Durch die Demenz meines Mannes habe ich meine Freiräume nicht mehr genutzt.Es tut gut, wieder in der Natur zu sein und zu fotografieren.«

Der Verein Netzwerk Angehörigenarbeit Psychiatrie heisst Sie herzlich willkommen

Erfreulicherweise hat die Angehörigenarbeit in der Psychiatrie während der vergangenen Jahre zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dieser Umstand ist umso mehr von grosser Bedeutung, da Angehörige von Menschen, welche an einer psychischen Erkrankung leiden, häufig verunsichert sind und sich dringende Fragen zu Krankheitsbildern und dem Umgang mit den Belastungen der Krankheit stellen.

Der Verein bezweckt die Vernetzung von  Fachleuten und Professionalisierung der Angehörigenarbeit in der psychiatrischen Versorgung. Er informiert über aktuelle Angebote für Angehörige von Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

Fachtagung Netzwerk Angehörigenarbeit Psychiatrie

| Fachveranstaltung  AG  AR  AI  BL  BS  BE  FR  GE  GL  GR  JU  LU  NE  NW  OW  SH  SZ  SO  SG  TI  TG  UR  VD  VS  ZG  ZH  FL (Fürstentum Liechtenstein) 

Das Netzwerk Angehörigenarbeit Psychiatrie organisiert in Kooperation mit der Integrierten...

Zwangsstörungen im Fokus: Perspektiven für eine erfolgreiche Behandlung

| Fachveranstaltung  AG  AR  AI  BL  BS  BE  FR  GE  GL  GR  JU  LU  NE  NW  OW  SH  SZ  SO  SG  TI  TG  UR  VD  VS  ZG  ZH  FL (Fürstentum Liechtenstein) 

Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen, Fachtagung für Ärzte...